Mit dem Eifelverein auf großer Fahrt

Freitag, um 8 Uhr geht es los
mit Hildegard ins Murnauer Moos.
Unser Fahrer, namens Frank,
erweist sich als guter Fahrer, Gott sei Dank!
Auch die Pausen gestaltet er zu unserem Genuss,
bietet Würstchen, Wasser, Bier und Brot,
rettet uns vor Hungersnot.

 

Am Zielort Ohlstadt angekommen,
werden die Zimmer in Besitz genommen.
Am Abend gibt’s das erste Mahl,
die Hungrigen haben die Qual der Wahl.
Gesättigt und zufrieden dann,
trinkt man noch ein Gläschen hintendran.
Nach dieser gelungenen Speise,
verabschiedet sich jeder auf seine Weise.
Der Reiner, unser Begleiter,
sagt uns wie die Tage gehen weiter.

 

Am Samstag geht’s nach Murnau dann,
wir schaun uns Sehenswertes an.
Am Schluss kehrn wir ins Brauhaus ein
und stärken uns mit Wurst und Wein.
Danach ging’s ab in das Hotel
zum Relaxen und zwar schnell!
Die Eifler sind doch nicht zu stoppen
ein Rundgang soll den Tag noch toppen.
Am Abend freu’n wir uns auf’s Essen
beim Buffet wird jeder satt,
später fall’n wir in die Betten matt,
freu’n uns auf den nächsten Tag,
was auch immer er bringen mag!!

 

Am Sonntag ging’s zum Walchensee,
das Wasserwerk war in der Näh.
Hier machen wir `ne Pause
mit einer bayrisch Jause.
Vorher gönnten wir uns den Felsensteg,
dank Reiner fanden wir den Weg.
Die Heimfahrt fand dann früher statt,
es gab viel Regen und zwar satt!
Im Hotel angekommen
haben wir uns eine Stärkung genommen.
Zufrieden gehn’ wir dann auf die Zimmer,
ein kleines Schläfchen geht dann immer !
- 1 -

Am Montag ging’s um den Staffelsee,
ca. 13 km Moor, Wald und Seen.
Die Jause dann zum Schluss,
die Fahrt über den See war ein Genuss.
Der Frank bringt uns zurück ins Hotel,
wo wir relaxen dann ganz schnell.

Auf das Hörnle ging’s am nächsten Tag,
ein jeder erwanderte ihn wie er mag.
Die Seilbahn lockte mit Genuss
doch man auch dort aussteigen muss.
Kam man nicht exakt zum Stehen,
konnte man die Sternlein sehen.
Und mit manch blauem Fleck
zog man weiter seinen Weg.
Am Ziel schaut man ins weite Land,
manches war uns schon bekannt.
Die Rückfahrt gestaltet wieder Reiner,
er weiß so viel wie keiner!

Es war wieder mal ein toller Tag,
vergessen war all Müh und Plag.
Am Abend feiern wir Hildegards neues Lebensjahr,
sagen Dank für alles was schon gewesen war.
Wir freun uns auf die nächste Zeit
und sagen „Frisch Auf“ in Einigkeit!!

Am letzten Tag spielt das Wetter nicht mit,
eine Stadttour ist der große Hit.
Garmisch, Patenkirchen und Mittenwald
lassen keinen Besucher kalt.
Ein Gasthaus bietet leckre Sachen,
die uns wieder munter machen.
Im Hotel angekommen,
wird ein Absacker genommen.
Wir verabschieden Reiner,
niemand erklärt so gut wie er, keiner!!

Morgen geht’s auf große Fahrt,
der Frank macht dann den großen Start.
Koblenz wird uns wiedersehn:
die Wanderreise war wunderschön!!
Hildegard, das hast du toll gemacht,
uns viele Dinge nahe gebracht!

 

Uta Schmaus-Uhlig