17 Mitglieder/-innen waren dem Aufruf zur Besichtigung mit anschließender Sektverkostung gefolgt.
Von der Führerin erfuhren wir zunächst Interessantes über das Haus Deinhard und damit dem 1794 aus der Gegend von Heidelberg stammenden Begründer der Dynastie, Johann Friedrich Deinhard und dem späteren berühmten Chef des Hauses, Geheimrat Julius Wegeler.


Anschließend gab die Führerin in dem Museum in zwei Tiefkellerebenen einen Abriß über die Weinherstellung von der Schwerstarbeit der Winzer im Weinberg bis zur Reife des Weins im Keller und den Versand, hier dokumentiert an Hand von Holzkisten, deren Adressen sich rund um den Erdball ablesen lassen. Lag der Schwerpunkt des Hauses Deinhard lange Jahre auf dem Weinhandel, kam dann 1843 die Sektherstellung auf den Markt. Bekanntlich wurde das Unternehmen vor Jahren an die Unternehmensgruppe Henkell & Co in Wiesbaden in dem Oetker-Konzern verkauft.
Als Krönung der Veranstaltung verkosteten wir schon voller Erwartung abschließend in recht froher Runde das Spitzenprodukt Deinhard Lila. Erstaunt vernahmen wir, dass diese Bezeichnung bereits um 1905 kreiert worden war. Vollgestopft mit Fachwissen, vermittelt von unserer engagierten und fachkundigen Führerin, verließen wir, wieder ans Tageslicht gelangt, das historische Haus unserer Stadt, nachdem sich Manfred Kaiser bei der Führerin, Frau Christ herzlich bedankt hatte.