Foto Lit. Wanderung

 

 

Eine im Wanderjahr 2016 erstmals gestartete Literaturwanderung fand solchen Anklang, dass die Interpretin Editha Brandt sich zu einer Fortführung in diesem Jahr veranlasst fühlte. Als Thema hatte sie die im 20. Jahrhundert als Bestsellerautorin hinreichend bekannte Clara Viebig ausgewählt, hier speziell ihren Roman Die Goldenen Berge.

 

   Für diesen Stoff hatte Wanderführer und Kulturwart Manfred Kaiser die prädestinierte Mosellandschaft im Umfeld des Bremmer Calmont ausgewählt. Zwanzig interessierte Wanderer/-innen machten sich von Neef aus entlang der im Morgennebel schim-mernden Mosellandschaft Richtung Klosterruine Stuben auf den Weg. Hier beim ehemaligen Augustinerinnenkloster führte unsere Wanderfreundin Editha Brandt in die Thematik des Romans ein, wobei sie den Schwerpunkt auf die beschriebene Situation des Winzers Bremm und seiner Familie in den Wirren nach dem Ersten Weltkrieg mit Inflation und Weltwirtschaftskrise und den damit verbundenen wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Moselwinzerstandes legte.

   Wie interessiert die Zuhörerschaft war, konnte man unschwer daran erkennen, dass sich etliche unserer Gruppe vorher bereits den Roman einverleibt hatten. Es folgten auf der weiteren mit der Etappe des Moselsteigs identischen Strecke Fortsetzungstexte der immer spannender werdenden Familiengeschichte, die teils tragisch endete und dennoch ein gewisses Happy End fand.

   Eine zünftige Schlusseinkehr in der über den Weinhängen thronenden Onkel Toms Hütte mit zünftigem Essen und besten prämierten Moseltröpfchen beschloss die rundum gelungene Veranstaltung, die mit Dankesworten unserer Vorsitzenden Hildegard Nunez an Interpretin und Wanderführer ihren Abschluss fand und gleichzeitig Anreiz bot, im nächsten Jahr die Reihe weiter-zuführen.    

                                                                                                                                       Manfred Kaiser